Der Techniker

Horst Köhler / Der Ex-Präsident macht sich für die UN-Entwicklungsziele stark

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Zuletzt hatte man von Horst Köhler das Bild eines Menschen, der ein nicht ganz gefülltes Glas stets als halb leer ansieht: Weil ein paar Journalisten über seine nicht unzutreffende Bemerkung hergefallen waren, dass Deutschland nicht nur aus Menschlichkeitsgründen Krieg führe, sah er als Bundespräsident sein Amt derart beschädigt, dass er im Mai 2010 mit einiger Wurstigkeit zurücktrat.

Nun hat Köhler eine neue Aufgabe, die ihn offenbar mit professionellem Optimismus erfüllt: Als einziger deutscher Vertreter in einem UN-Gremium, das sich für die »Millenniumsziele« einsetzt, verkündete er prompt, die UN-Agenda der Armutsbekäm...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 316 Wörter (2092 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.