Antisemitische Gewalt

(nd-Agenturen). Der Generalsekretär des Zentralrats der Juden, Stephan Kramer, ist in Berlin nach einem Besuch in der Synagoge bedroht worden. Wie Kramer dem epd am Donnerstag bestätigte, wurde er am Mittwoch gemeinsam mit seinen Kindern von einem Mann angepöbelt und beleidigt. An diesem Tag begingen Juden Jom Kippur, ihren höchsten Feiertag.

Nach Angaben Kramers hatte offenbar das Gebetsbuch, das er unter dem Arm trug, den Mann provoziert. Den Vorwurf, er habe diesen daraufhin mit seiner Waffe bedroht, wies Kramer zurück. Er habe einzig den Mantel geöffnet und die Waffe gezeigt, in der Hoffnung, die Lage zu deeskalieren. Die Polizei erklärte am Donnerstag, es werde wegen »wech...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 344 Wörter (2260 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.