Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Portugal vor neuen Massenprotesten

Dem Aufruf zu neuen Demonstrationen des großen Gewerkschaftsverbandes schließen sich auch die Empörten an

  • Von Ralf Streck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Alle nach Lissabon, alle zum Schlossplatz«, lautet das Motto für die heutigen Demonstrationen in der portugiesischen Hauptstadt. Nach massiven Protesten in den letzten Wochen wird erwartet, dass der große und bedeutsamste Platz in der Hauptstadt gefüllt wird. Inzwischen hatte sich auch die Empörten-Bewegung dem Aufruf angeschlossen.

Seit dem 12. September mobilisiert der kommunistisch dominierte Gewerkschaftsverband (CGTP). Man wolle gegen »neue brutale Angriffe auf die Lebensbedingungen der Arbeiter« kämpfen, sagte der CGTP-Generalsekretär Armenio Carlos. Der große Platz Terreiro do Paço in Lissabon sei noch nie voll gewesen. Am Samstag soll dies gelingen und so die »einstimmige Ablehnung« der Sparpolitik ausgedrückt werden, die vor allem die einfache Bevölkerung trifft.

Doch seither hat sich einiges getan. Wegen massiver Proteste am 15. September, zu denen die Empörten spontan aufriefen, ha...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.