Zonguldak: Größter Streik in der Geschichte der Türkei

  • Von DIETER FALK, Bonn
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Von den aktuellen Entwicklungen des Golfkonflikts fast völlig überschattet, ist das Jahr 1990 in Kleinasien mit der größten Streikaktion ausgeklungen, die die Türkei bisher erlebt hat.

Am frühen Morgen des 30. November bereits traten 48 000 Bergarbeiter der beiden staatlichen Firmen „Türkiye Tas Kömürü Kurumu“ (TTKK) und „Maden Tetkik Arma“ im wichtigsten Zentrum des türkischen Steinkohlebergbaus, der Schwarzmeer-Stadt Zonguldak, in einen unbefristeten Streik. Dazu hatte die vom Gewerkschaftsverband „Türk-Is“ unabhängige Gewerkschaft „Maden Is Sendikasi“ aufgerufen. Die Regierung schickte Militär und Polizei in die Stadt und sorgt dafür, daß die Massenmedien des Landes diesen Ausstand so weit wie möglich tot-

schweigen. Von den großen Zeitungen berichtet lediglich die sozialdemokratische „Cumhuriyet“.

Die Forderungen der streikenden Arbeiter sind Lohnerhöhungen von 500 Prozent...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 550 Wörter (3777 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.