Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Neue Chancen für Druckplattenwerk

(ADN/ND). Die Treuhand strebt innerhalb der nächsten drei Monate die Privatisierung der Druckplattenwerk Berlin GmbH an. Der Marzahner Betrieb mit derzeit 70 Beschäftigten soll als chemisch-physikalische Sonderabfall-Behandlungsanlage erhalten und ausgebaut werden, sagte Treuhand-Direktor Eberhard Sinnecker am Montag bei einem Lokaltermin. Damit seien Überlegungen der Anstalt vom Tisch, das 42 000 Quadratmeter große Gelände insgesamt oder teilweise als Immobilie zu verkaufen. Der Betrieb könnte die Sonderabfall-Entsorgungssituation im Raum Berlin-Brandenburg entspanne helfen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen