Sonnabend/Sonntag, 28./29. März 1992

Mütter fühlten sich angesichts ihrer Schmerzen brüskiert, sondern eine Aufsichtsbehörde.

Auch andere Fotos sorgten für heftigen Widerspruch: der Soldatenfriedhof, der die Sinnlosigkeit des Sterbens anmahnte, die schwarze Frau, die ein weißes Baby stillt (in den USA verboten), der Geistliche, die junge Nonne küssend. Seit einigen Wochen nun provozieren das Foto eines AIDS-Kranken auf dem Sterbebett und das eines Kriegers mit einem menschlichen Knochen. Sowohl in Deutschland als auch Italien erging gerichtlich ein Werbeverbot mit diesen

Aufnahmen. Die Fotos gehören wohl zum Aufrüttelndsten, was je auf Zelluloid gebannt wurde. Es lohnt, sie zu betrachten, denn sie spiegeln eine Welt wider, die von Menschen geschaffen wird...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.