Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kommentare
  • Die Treuhand gibt den Osteuropäern in der Praxis erprobte Tips

Industrie plattmachen, Land für Westwaren öffnen

Mit der „weltweit ersten Tagung der Privatisierer“ klopfte sich Treuhand-Chefin Birgit Breuel am Freitag voriger Woche auf die Schulter. 300 Verantwortliche aus Osteuropa waren nach Berlin eingeladen worden, den Tips der Westverkäufer zu lauschen.

Das erste Kind dieser Tagung heißt Pilotprojekt. Es soll sich mit der Privatisierung des Einzel- und Großhandels in Rußland beschäftigen. In Polen zeigte sich, daß gerade die Privatisierung des Handels die geringsten Sorgen bereitet. Laut dem früheren Privatisierungsminister Lewandowski gibt es in Polen 1,5 Millionen Privatbetriebe. Der Einzelhandel soll zu 75 Prozent in privater Hand liegen. Von den etwa 8 000 Industriebetrieben wurden dagegen erst 900, vor allem kleinere, verkauft.

Der private Handel hatte in Polen zwei Folgen: Der Markt wurde mit Westwaren überschwemmt, die eigenen Betriebe, einschließlich Landwirtschaft, blieben auf ihren Produkten sitzen.

Die Privatisierung d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.