Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Konrad Naumann m Ekuador gestorben

Quito/Berlin (ADN). Der ehemalige Ostberliner SED-Chef Konrad Naumann starb am 25. Juli in Quito (Ekuador), wo er seit April 1991 mit seiner Frau lebte. Der 64jährige erlag einem Herzinfarkt. 1971 war er 1. Sekretär der Berliner Bezirksparteiorganisation der SED geworden und zwei Jahre später in das Politbüro aufgerückt. 1985 verlor er diese Ämter, weil er „Staatspolitik öffentlich kritisierte“, wie Vertraute Naumanns jetzt erklärten. Er leitete dann die Staatliche Archiwerwaltung in Potsdam.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen