Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Auf drittem Weg zu neuer Prosperität

Keynes selbst hat nie verhehlt, daß er in der Verbindung von Privatkapitalismus und Gemeinwirtschaft die Lösung der zukünftigen gesellschaftlichen Probleme sieht. Mit Staatssozialismus und Faschismus konfrontiert, plädiert Keynes für eine Politik des dritten Weges: „Die autoritären Staatssysteme von heute scheinen das Problem der Arbeitslosigkeit auf Kosten der Leistungsfähigkeit und der Freiheit zu lösen. Es ist sicher, daß die Welt die Arbeitslosigkeit, die, von kurzen Zeiträumen der Belebung abgesehen - nach meiner Ansicht unvermeidlich - mit dem heutigen kapitalistischen Individualismus verbunden ist, nicht viel länger dulden wird.“

Das Fiasko der autoritären Staatssysteme ist durch die Geschichte besiegelt. Doch der Kapitalismus hat es weder geschafft, mit der Arbeitslosigkeit im eigenen Herrschaftsbereich fertig zu werden, noch einen einigermaßen akzeptablen Transformationsprozeß

für Mittel- und Osteurop...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.