Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

  • Politik
  • Grass macht seine Ankündigung wahr

SPD-Austritt wegen Asylheuchelei der Partei

Köln/Berlin (dpa/ND). Der Schriftsteller Günter Grass hat seine Ankündigung wahrgemacht und ist nach Angaben des ARD-Magazins „Monitor“ aus Protest gegen die Asylpolitik aus der SPD ausgetreten. In dem „Monitor“-Interview erklärte Grass, die Beschlüsse der SPD-Führung zur Änderung des Asylrechts seien „unverantwortlich und ein Stück Heuchelei“ Er sehe einen Bruch mit sozialdemokratischer Tradition und Ge-

schichte. Die Verantwortung dafür liege bei Engholm und Klose. Die Regierung habe die Asyldebatte losgetreten, um von ihrem Versagen beim deutschen Einigungsprozeß abzulenken. Die SPD-Führung „war dumm genug, sich auf dieses Ablenkungsmanöver einzulassen“. Dadurch sei die ganze Gesellschaft nach rechts gerückt „und in ihr leider auch die SPD“. Engholm und Klose seien „zu weich, zu modisch einlenkend“.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!