Call for Karl

Marx unter Top Ten »Unsere Besten«

  • Von Karlen Vesper
  • Lesedauer: ca. 1.0 Min.
Ist denn das die possibility?! Der Philosoph aus Trier, der in deutschen Landen nicht gelitten war, hat es unter die Top Ten »Unsere Besten« geschafft. Liegt in der Gunst der Deutschen vor Super-Brain Bohlen und dessen Kreation Kübelböck. Es geschehen noch Wunder. Und: Die Überraschung ist sogar noch zu toppen. Denn in den nächsten drei Wochen entscheidet der Bürger die Rangliste unter den ersten Zehn. Nach dem in der ZDF-Sendung am Freitagabend bekannt gegebenen ersten Trend steht Karl Marx an letzter Stelle, vor ihm Bismarck, Gutenberg, Brandt, Bach, die Geschwister Scholl, Luther, Goethe, Adenauer und (auf Platz 1) Einstein. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Aber es sollte doch möglich sein, unserem »Mohr« noch eine bessere Position zu verschaffen - bis zum 28. November. Kompliment ans ZDF: klug gewählter Stichtag. Geburtstag von Friedrich Engels. Der Düsseldorfer Fabrikantensohn würde sich nix sehnlicher wünschen, als Marx auf Platz Eins. Wissen wir doch, nicht nur durch Lenin, dass »deren Verhältnis die rührendsten Sagen der Alten über menschliche Freundschaft in den Schatten stellt«. Also denn, auch um Engels zu ehren: Call for »Kalle« Marx: 013769090-98. PS: Willy wäre sicher nicht...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 206 Wörter (1279 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.