j DOKUMENTATION , Prof. Dr. MANFRED GERLACH, langjähriger LDPD-Vorsitzender, an Dr. KLAUS KINKEL, F.D.P.-Vorsitzender: Warum ich diese Partei verlasse

Sehr geehrter Herr Dr. Kinkel!

Ich erkläre heute gegenüber den satzungsgemäß zuständigen Gremien meinen Austritt aus der F.D.P. Dieser Entschluß fällt mir nicht leicht. Am 1. September 1945 trat ich - als Siebzehnjähriger, geprägt vom Erleben und Entsetzen in der Nazidiktatur und im Krieg, erfüllt von der Hoffnung auf ein neues, antifaschistisches, demokratisches Deutschland des Friedens und der Völkerverständigung - in Leipzig der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands (LDP) bei. Ich war der festen Überzeugung, daß gerade und besonders die liberalen Ideen der Freiheit, Gle...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 294 Wörter (1932 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.