• Politik
  • ND-Aktion »Drei Kontinente«

Bücher für Gewaltfreiheit

  • Von Elke Kuhne, WFD
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.
In der kleinen Bibliothek der palästinensischen »Bücherei auf Rädern« sind die wenigen Ausgaben von Büchern des Bürgerrechtlers Martin Luther King schnell vergriffen. Auch Mahatma Gandhi steht auf der Ausleihliste weit oben. Um die Literatur der Gewaltlosigkeit zu vervollständigen, plant Nafez Assaily, Leiter der vom Berliner Weltfriedensdienst (WFD) unterstützten »Library on Wheels for Nonviolence and Peace«, nun die Herausgabe einer kleinen Buchreihe. Sie soll vor allem an die gewaltlosen Traditionen des Islam anknüpfen. Eines der Bücher wird sich mit Fragen der Gewaltlosigkeit im Koran beschäftigen, ein anderes wird verschiedene Religionsführer zum Thema Gewaltfreiheit zu Wort kommen lassen. Weiter ist ein Handbuch geplant, in dem Wege aufgezeigt werden, die es besonders jungen Menschen leichter machen, Auseinandersetzungen mit friedlichen Mitteln zu lösen. Nafez Assaily wünscht sich, dass diese Bücher vor allem Eltern und Lehrer in die Hand nehmen. Die Bände in arabischer Sprache haben nicht mehr als 30 Seiten, viele werden durch Kinderzeichnungen bebildert, aber auch palästinensische Künstler haben großes Interesse gezeigt, an der Gestaltung der Bücher mitzuwirken. In ihrer Sprache und Aufmachung wendet sich die geplante Buchreihe vor allem an Kinder und Jugendliche. Nafez Assaily und seine Mitarbeiter sind davon überzeugt, dass es einen großen Bedarf an Büchern dieser Art gibt: »Angesichts der Gewalt zwischen Palästinensern und Israelis tragen wir als Erwachsene eine große Verantwortung dafür, dass unsere Kinder andere Wege kennen lernen. Wir müssen ihnen immer wieder zeigen, dass wir Konfliktlösungen ohne Waffen und Gewalt wünschen.« Um solche Bücher herzustellen und kostenlos zu verteilen, benötigt die »Bücherei auf Rädern« weiter Ihre Hilfe. Außerdem unterstützt die ND-Spendenaktion - sie erbrachte bisher 5952 - in Namibia den Bau von Lehmziegelhäusern in einem Slum (SODI) und in Nikaragua ein vielgestaltiges Projekts für ländliche Entwicklung (INKOTA). Spenden auf das gemeinsame Konto: SODI e.V., Konto 99 000 9220 bei der Berliner Sparkasse, BLZ 10050000, Kennwort »Drei Kontinente«. In der kleinen Bibliothek der palästinensischen »Bücherei auf Rädern« sind die wenigen Ausgaben von Büchern des Bürgerrechtlers Martin Luther King schnell vergriffen. Auch Mahatma Gandhi steht auf der Ausleihliste weit oben. Um die Literatur der Gewaltlosigkeit zu vervollständigen, plant Nafez Assaily, Leiter der vom Berliner Weltfriedensdienst (WFD) unterstützten »Library on Wheels for Nonviolence and Peace«, nun die Herausgabe einer kleinen Buchreihe. Sie soll vor allem an die gewaltlosen Traditionen des Islam anknüpfen. Eines der Bücher wird sich mit Fragen der Gewaltlosigkeit im Koran beschäftigen, ein anderes wird verschiedene Religionsführer zum Thema Gewaltfreiheit zu Wort kommen lassen. Weiter ist ein Handbuch geplant, in dem Wege aufgezeigt werden, die es besonders jungen Menschen leichter machen, Auseinandersetzungen mit friedlichen Mitteln zu lösen. Nafez Assaily wünscht sich, dass diese Bücher vor allem Eltern und Lehrer in die Hand nehmen. Die Bände in arabischer Sprache haben nicht mehr als 30 Seiten, viele werden durch Kinderzeichnungen bebildert, aber auch palästinensische Künstler haben großes Interesse gezeigt, an der Gestaltung der Bücher mitzuwirken. In ihrer Sprache und Aufmachung wendet sich die geplante Buchreihe vor allem an Kinder und Jugendliche. Nafez Assaily und seine Mitarbeiter sind davon überzeugt, dass es einen großen Bedarf an Büchern dieser Art gibt: »Angesichts der Gewalt zwischen Palästinensern und Israelis tragen wir als Erwachsene eine große Verantwortung dafür, dass unsere Kinder andere Wege kennen lernen. Wir müssen ihnen immer wieder zeigen, dass wir Konfliktlösungen ohne Waffen und Gewalt wünschen.« Um solche Bücher herzustellen und kostenlos zu verteilen, benötigt die »Bücherei auf Rädern« weiter Ihre Hilfe. Außerdem unterstützt die ND-Spendenaktion - sie erbrachte bisher 5952 - in Namibia den Bau von Lehmziegelhäusern in einem Slum (SODI) und in Nikaragua ein vielgestaltiges Projekts für ländliche Entwicklung (INKOTA). Spenden auf das gemeinsame Konto: SODI e.V., Konto 99 000 9220 bei der Berliner Sparkasse, BLZ 10050000, Kennwort »Drei Kontinente«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 332 Wörter (2183 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.