Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Weiterer Fall im Prozeß gegen DDR-Richterin

Berlin (dpa/ND). Im Prozeß ge-1 gen die DDR-Richterin Helene Heymann ist am Montag vor dem Berliner Landgericht der Fall der 1955 hingerichteten Sekretärin von Ministerpräsident Otto Grotewohl erörtert worden. Elli Barczatis und ihr Freund, der Journalist Karl Laurenz, waren am 23. September 1955 in einem Geheimprozeß wegen Spionage für die Organisation Gehlen, dem Vorläufer des Bundesnachrichtendienstes, zum Tode verurteilt worden. Auf ihrem Totenschein wurde später Herzversagen angegeben. Bei der 14stündigen Verhandlung war niemand außer der Stasi zugelassen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken