Dunkle Schokolade gut fürs Blut

Dunkle Schokolade verbessert die Funktion der Blutgefäße. Das haben Experten der University of California nachgewiesen.
Der Konsum von dunkler Schokolade kann die Funktion der Blutgefäße verbessern, fanden kalifornische Wissenschaftler heraus. Das Team um Mary Engler entdeckte mit Epicatechin eine Chemikalie in der Schokolade, die gefäßerweiternd wirkt. Verengungen der Blutgefäße erhöhen bekanntlich das Risiko von Herzanfällen, Schlaganfällen und werden mit einem schlechten Kreislauf in Verbindung gebracht. Britische Experten wie Belinda Linden von der British Heart Foundation sind laut des britischen Rundfunks BBC dagegen der Auffassung, dass Schokolade eher ein Teil des Problem sei als dessen Lösung. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem Fachmagazin Journal of the American College of Nutrition veröffentlicht. Die aktuelle Studie konzentriert sich auf Flavonoide, eine Gruppe chemischer Verbindungen mit antioxidanten Eigenschaften, die aus einer Reihe von Pflanzen gewonnen werden. Frühere Forschungen hatten nahe gelegt, dass sie eine positive Auswirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben könnten. Elf Personen nahmen über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich 46 Gramm dunkler flavonoidreicher Schokolade zu sich. Eine zweite Gruppe erhielt dunkle Schokolade mit einem geringen Flavonoidanteil. Am Ende der Untersuchungsperiode wurde die Flexibilität der Oberarmarterie mittels Ultraschall ermittelt. Bei der Gruppe mit der flavonoidreichen Schokolade verbesserte sich die Erweiterbarkeit der Blutgefäße um ein Zehntel, bei der zweiten Gruppe verringerte sie sich um den gleichen Wert. Zusätzlich zeigte sich, dass die Konzentration des Kakao-Flavonoids Epicatechin bei der ersten Gruppe höher war. Es wurde bereits angenommen, dass Epicatechin sich positiv auf die Funktion der Blutgefäße auswirkt. Laut Engler ist es wahrscheinlich, dass die erhöhten Epicatechinwerte die Freisetzung von aktiven Substanzen auslösen, die ihrerseits den Blutfluss in der Arterie erhöhen. (ND/pte)

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung