• Politik
  • Norman Manea führt in des Balkans Tiefen

Diktatur des Gruseligen

  • Von Edith Ottschofski
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der bedeutendste Gegenwartsautor aus Rumänien legt sein wichtigstes Buch vor Mit diesem netten Superlativ kündigt der Hanser Verlag den Roman »Der schwarze Briefumschlag« des derzeit in New York lebenden Rumänen Norman Manea an. Schon der Titel ist geheimnisvoll. Klappt man den edlen Einband auf (Hülle schwarz, was sonst?), schlägt einem die stickige Luft der Diktatur entgegen: Menschenschlangen, nach Zeitungen anstehend, in denen immer derselbe Brei geköchelt wird; Lamentos über kalte Winter und unbeheizte Räume, also alles, was man über das unsägliche Regime längst wußte. Irgendwann kommt auch der »...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 309 Wörter (2009 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.