Insel der Drachen

Ausflug zu den gefährlichen Waranen auf dem indonesischen Eiland

Von Gerd Kasiske

Die indonesische Inselkette zwischen dem asiatischen Festland, Australien und Ozeanien besteht aus über 13 670 Landflecken. Aber nur etwa 600 davon sind ständig bewohnt. Auf den Inseln Rinca, Padar und Komodo lebt eine Tierart, die es nur noch hier gibt. Es sind die Komodowarane, die diesem Archipel auch den Namen gaben.

Er erstreckt sich zwischen den Inseln Sumbawa und Flores und er wurde zum Nationalpark erklärt. Die Angaben über die Anzahl der hier noch lebenden Komodowarane schwanken zwischen 500 und 5000 Exemplaren. Diese Landechse stammt noch aus dem Eozän, lebt also schon seit 60 Millionen Jahren auf unserer Erde. Ein echtes Relikt. Entdeckt wurden die Warane erst 1912. Sie werden bis drei Meter lang, bis 180 kg schwer und sollen 100 Jahre alt werden. Der Waran verschlingt große Fleischbrocken und läßt nicht mal die Knochen übrig.

Die Fahrt zu den Waraninseln ist allerdings ziemlich aufwendig und beschwerlich. D...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 602 Wörter (3807 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.