Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nur Schanzenjäger Thoma hoffnungsvoll

Die Nordischen Ski-WM in Trondheim werden für den DSV eine Bilanz des Abstiegs

Von Klaus Weise

Bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften im norwegischen Trondheim. die heute eröffnet werden, geht es um 16 Medaillensätze im Skilanglauf (10 Entscheidungen), Skispringen (3) und in der Nordischen Kombination (3). Gut möglich, daß der Deutsche Ski-Verband dabei erstmals seit 1987 in Oberstdorf bei einer WM leer ausgeht. Schon vor zwei Jahren in Thunder Bay (Kanada) mußte sich der DSV mit Silber (Mannschaftsspringen) und Bronze (Jens Weißflog) begnügen.

Allein Schanzenjäger Dieter Thoma kann berechtigte Medaillenansprüche in Trondheim geltend machen. Die Nordisch-Kombinierten haben Rang 11 (Meister Jens Deimel Anfang Februar in Hakuba/Japan) als beste Weltcup-Einzelplazierung des Winters vorzuweisen, die Skilangläufer die Positionen 8 (Anke Schulze in Hakuba bei Abwesenheit eines Teils der Weltelite) und 9 (Rene Sommerfeldt in Hakuba). Diese Ausgangsposition dämpft die Erwartungen.

»Top-Ten-Resultate wären erfreulich«...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.