Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

? Wolf: SPD-Mann war ahnungslos

Frankfurt (Main) (dpa/ND). Der frühere Chef des DDR- Nachrichtendienstes, Markus Wolf, hat den wegen Spionage angeklagten ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Gerhard Flämig entlastet. Der Politiker habe nicht geahnt, daß er es bei seinen DDR-Kontakten mit dem MfS zu tun hatte, sagte Wolf vor dem Oberlandesgericht Frankfurt (Main). Flämig sei weder als Agent angeworben noch vom MfS bezahlt worden. Die Anklage wirft dem 77jährigen vor, über 20 Jahre lang der wertvolle Erkenntnisse über Atomenergie, Reaktorbau und Raumfahrttechnik geliefert zu haben.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen