ebb Heilsame Pflanze rehabilitiert?

Ziel ist vor allem die Zulassung des Hanfs als Medizin

Der Hanf (Cannabis sative L.) ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Noch um 1900 fehlte Hanf in keiner Hausapotheke. In der BRD wurden die Pflanze und bestimmte Inhaltsstoffe unter das Betäubungsmittelgesetz gestellt und die therapeutische Verwendung unmöglich gemacht. In der DDR verwendete das Leipziger Arzneimittelwerk Cannabis bis 1990 in einem pflanzlichen Beruhigungsmittel (Plantival). Über die heilsame Pflanze und die Versuche, diese zu rehabilitieren, sprach ND mit Dr med. Robert W Gorter, dem Begründer des Instituts für immunologische und onkologische Forschung, Berlin.

Seit Ende der 30er Jahre wurde versucht, Hanf zu eliminieren. Zum einen standen die ökonomischen Interessen des Du-Pont-Konzerns dahinter Als Hersteller von Kunstfasern war er interessiert, mit Nylon, Polyester und Plastik den Markt zu erobern. Der zweite starke Gegner war der Ölkonzern Shell. Henry Ford erprobte 1939 einen Hanföl-Dieselmotor Er sah Luftverschmu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 900 Wörter (5944 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.