Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

ESS3 Kein Westlohn im Osten?

Studie ist gegen Gehaltsangleichung an West-Niveau

Bonn (ADN). Die Bemühungen, eine Angleichung der ostdeutschen Lebensverhältnisse an das West-Niveau über die Tarifpolitik zu erreichen, haben einer von der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegebenen Studie zufolge der wirtschaftlichen Entwicklung in den neuen Ländern geschadet. Angesichts massiver Tendenzen zur untertariflichen Bezahlung seien Anstrengungen, das Tariflohnniveau durchzusetzen, schlicht eine »Fiktion«, heißt es in der am Donnerstag in Bonn vorgestellten Untersuchung. Zugleich werde damit der neben der Inve-

stitionsförderng wichtigste verbleibende Standortvorteil Ostdeutschlands aufs Spiel gesetzt.

Als erfolgsversprechend nennt die Studie Maßnahmen zur Förderung von Direktinvestitionen im Osten. Zugleich schlagen die Autoren vor, daß Existenzgründer, die einen steuerlichen Verlust ausweisen, den Wert des Verlustvortrages für die Dauer von zwei Jahren ausgezahlt bekommen. Dies bedeute eine erhebliche Liquiditätsspritze und beseitige die steuerliche Bevorzugung bestehender gegenüber jungen Unternehmen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung