Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Balance von Text und Bild

Auf seinen Radierungen und Steindrucken läßt Helge Leiberg die Figuren tanzen kontrastierend zum Titel des Buches: »Im Stein« Die Erzählung von Christa Wolf basiert auf Selbsterlebtem - einer Operation in Lokalanästhesie. Der Körper ist fühllos, versteinert, die Wahrnehmung ist seltsam abgestumpft und zugleich überscharf. Die Gedanken kreisen und schweifen in die ...Vierte. Allem schon, wasjias Wort,»Stein« für Assoziationen weckt: 'die Göttin fviedusa,-'deren Blicbverstemertrdie Steine auf dem Grab des Rabbi Löw, steinernes Herz, gesteinigte Frauen, Worte wie Steine ... Im Ausgeliefertsein an die Ärzte wird der Wunsch nach Freiheit übermächtig. Vielleicht ist es sogar ein Kräftesammeln, das hier beschrieben wird.

Das durchgestaltete Künstlerbuch ist erstmals zur Leipziger Buchmesse im März vorgelegt worden, handgedruckt und in einer Auflage von 100 Exemplaren. Entsprechend warder Preis: 1500 Mark. Zur Frankfurter Buchmesse wird nun ein preisgünstigerer Reprint präsentiert und am 20. Oktober in 2000 Exemplaren ausgeliefert. LG.

Christa Wolf: Im Stein. Eine Erzählung mit farbigen Steindrucken und Radierungen von Helge Leiberg. Edition Balance. 48 Seiten, gebunden, 59 DM.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung