PDS: Beck will Akte vorlegen

Ausschuß prüft Einzelfälle / Beck-Anwalt: Mandatsentzug nicht gerechtfertigt Von Peter Liebers, Erfurt

Die Thüringer PDS-Landtagsabgeordnete Almuth Beck will die vom MfS über sie angelegte Akte öffentlich diskutieren. Das kündigte sie am Mittwochabend nach der Beratung im Überprüfungsausschuß des Landtags an. Das Gremium hatte eine Einzelfallprüfung beschlossen.

Bereits vor ihrer Wahl hatte Frau Beck eingeräumt, als Kaderreferentin der Abteilung Volksbildung dienstliche Kontakte mit dem MfS gehabt zu haben. Nachdem eine Regionalzeitung Auszüge aus ihrer MfS-Akte einschließlich einer handschriftlichen Verpflichtungserklärung veröffentlicht hatte, war sie von der CDU-SPD-Regierungskoalition aufgefordert worden, ihr Mandat niederzulegen. Im Landtag wird inzwischen hektisch an ei-

nem Gesetz gearbeitet, das im Falle einer ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 334 Wörter (2372 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.