mal Menschenrechtsfalle in Kosovo

Während die NATO in Jugoslawien bis zum äußersten geht, unternimmt sie nichts zugunsten der Kurden Von Prof. Dr. Norman Paech

Geht es im Jugoslawien-Krieg wirklich um Rechte der Menschen oder doch vielmehr um Interessen der Staaten? Machen wir einen kleinen Vergleich.

Der Konflikt in Kosovo ist erst seit Herbst 1997 in gewalttätige Auseinandersetzungen ausgeartet: Etwa 200 000 Flüchtlinge und 3000 Tote waren bis zum Einsatz der NATO zu beklagen. In der Türkei allerdings leistet sich die NATO seit 1984 einen ungleich bestialischeren Krieg mit über drei Millionen Vertriebenen und 30 000 bis 40 000 Toten. Auf welchem Feld haben die europäischen Regierungen um die Unteilbarkeit der Menschenrechte gefochten, und welche Friedensinitiativen haben sie unternommen?

Bereits Ende November 1997 unterbreiteten der französische und der deutsche Außenminister dem jugoslawischen Präsidenten einen Vermittlungsvorschlag, Kosovo einen Sonderstatus in der Bundesrepublik Jugoslawien einzuräumen. Als Milosevic ablehnt, wird er massiv unter Druck gesetzt. Im März 1998 erklärt der U...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 946 Wörter (6431 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.