Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

? Plus in der Bauwirtschaft

Berlin (ADN). Das reale Bauvolumen wird in Gesamtdeutsch-

land 1999 mit 0,4 Prozent noch im Minus liegen, im kommenden Jahr aber ein leichtes Plus von 1,0 Prozent erreichen. Die am Mittwoch vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin veröffentlichte Prognose entspricht für 1999 knapp 526 Milliarden und für 2000 nahezu 531 Milliarden Mark. Mit 0,5 Prozent fällt der Zuwachs im kommenden Jahr beim öffentlichen Bau am geringsten aus.

In West und Ost bleibt die Baukonjunktur gespalten. Mit rund 400 Milliarden Mark wird das Bauvolumen im Vorjahresvergleich in Westdeutschland 1999 um 0,5 Prozent zulegen. Im Osten dürfte der Wert mit knapp 126 Milliarden Mark und einem Minus von 3,0 Prozent um rund 5 Milliarden Mark geringer ausfallen als 1998.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!