zweites Chiapas

Mapuche-Protest gegen Kahlschlag und Staudammbau Von Marek Höhn, Santiago

Im Süden Chiles bahnt sich ein Konflikt zwischen Mapuche-Indigenas und Regierung an. In den letzten Wochen gab es bereits über 20 Verletzte und zahlreiche Festnahmen.

Mapuche protestieren Mitte März in Santiago Foto: Reuters; ND-Karten: Wolfgang Wegener

Freudig nahm Marcelo Mila, Oberhaupt einer Mapuche-Gemeinde aus der Araukania im Süden Chiles, die Nachricht entgegen: Die Regierung will 3500 Hektar Land von Holzfirmen aufkaufen, das 444 Mapuche-Familien in Traiguen, Lumaco, Puren und Galvarino als ihr rechtmäßiges Eigentum eingeklagt hatten. Einen solchen Plan legten jetzt der zweite Mann des Planungsministeriums, Antonio Lara, und der Direktor der staatlichen Behörde für Ureinwohnerfragen CONADI, Rodrigo Gonzalez, vor

Vor einigen Tagen hatten im Morgengrauen etwa 100 mit Stöcken und Steinschleudern bewaffnete Mapuche Einrichtungen der Holzfirma MININCO in Traiguen angegriffen. Sie fördern die 1 ' Rückgabe von unrechtmäßig erworben...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 548 Wörter (3887 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.