Neues Leben für ehemaliges RAW-Gelände

Christa Luft besucht Friedrichshainer Einrichtungen Von Uta Herrmann

Das Friedrichshainer Kultur- und Kiezprojekt »RAW-tempel e.V « hat seinen Sitz im Wohnzimmer von Carola Ludwig in der Simon-Dach-Straße. »Eigentlich wollten wir schon im einstigen Wohnhaus auf dem brachliegenden Areal des ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerkes an der Revaler Straße eingezogen sein, doch die Verhandlungen mit dem Eigentümer Deutsche Bundesbahn kommen nicht voran«, bedauert die engagierte Vereinsvorsitzende. Ziel des Vereins ist es, die seit Jahren leerstehenden, riesigen Hallen zu retten und solange zu nutzen, bis über die endgültige Zukunft der Brache entschieden ist. Kurzfristige Entscheidungen sind notwendig, denn

der Zustand der denkmalgeschützten Gebäude verschlechtert sich von Tag zu Tag. Davon konnte sich auch Christa Luft überzeugen. Bei einem Rundgang dur...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 358 Wörter (2565 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.