Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Dieser Text ist Teil des nd-Archivs seit 1946.

Um die Inhalte, die in den Jahrgängen bis 2001 als gedrucktes Papier vorliegen, in eine digitalisierte Fassung zu übertragen, wurde eine automatische Text- und Layouterkennung eingesetzt. Je älter das Original, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass der automatische Erkennvorgang bei einzelnen Wörtern oder Absätzen auf Probleme stößt.

Es kann also vereinzelt vorkommen, dass Texte fehlerhaft sind.

Ausstellungen

Bilder und Skulpturen von

W Haas, E. Hacker, II. D Schmidt, A. Rössiger und G. Reinhard sind noch bis zum 10. 4. im Wergalerie-Atolier Andreas Rössigor, Leyden-

Stadtmuseum mit einer Schau seiner Ölbilder geehrt. Hier zeigt er jüngste Arbeiten auf Papier unter dem Titel »Napoleon in der Disko«.

Bruchlos hat Motzkes das Seine über Jahrzehnte hin entwickelt. Das Alterswerk bringt Bewahrung des souverän Beherrschten, hin und wieder Steigerung. Gegen die allzu große Sicherheit läßt er sich täglich vom gegenständlichen Motiv wieder verunsichern, tastet sich behutsam an das Sichtbare heran. Erst wenn die warmen erdfarbenen Tonigkeiten das Blatt bedecken, ist es ein echter Metzkes. Hier in der Galerie vor allem die Stilleben. Zeitlos scheinend, doch ganz von heute. Dazu hintergründige Paraphrasen über Brandenburger Tor und Reichstag und die fast

alloo 82 (Steglitz), dienstags bis freitags 11 bis 18 Uhr, samstags 11 bis 14 Uhr, zu schon.

Unheimliche Wesen aus dem All worden in der Archenhold-Sternwarte Treptow, Alt-Treptow 1, präsentiert. Aus den Fundushallen der Hollywoodstudios kann man bis 2. 5. Exponate aus den Alien- und Star Trek-Filmen, aus Akte X und E.T besichtigen. Öffnungszeiten: mittwochs bis sonntags 14 bis 20 Uhr

Die Galerie Haus am Askanischen Platz, Askanischer Platz 4, zeigt bis Ende Mai die Ausstellung »Durch Glas gehen« von Robert Scheipner Öffnungszeiten: täglich 12 bis 19 Uhr

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln