Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Spuren sichtbar machen

Ein Hörrundgang zeigt die wechselhafte Geschichte jüdischen Lebens in Leipzig

  • Von Heidrun Böger, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Es regt sich wieder jüdisches Leben in Leipzig. Die israelitische Gemeinde zählt 1300 Mitglieder. Über Geschichte und Gegenwart der Leipziger Juden informiert ein Hörrundgang.

Auf die Spuren jüdischen Lebens kann man sich in Leipzig begeben. Auf der Internetpräsenz www.juedischesleipzig.de lässt sich ein sechzigminütiger Hörrundgang auf den MP3-Player herunterladen, dazu gibt es einen speziellen Stadtplan mit den verschiedenen Stationen des Rundgangs. Neu ist ein App für Smartphones. »Die Idee entstand 2007 anlässlich der jüdischen Woche in Leipzig, und zwar aus einer privaten, nicht kommerziellen Initiative«, erzählt Dana Krätzsch, die gemeinsam mit Rafael Klitzing die Idee zum jüdischen Hörrundgang hatte und sie dann gemeinsam mit ihm in die Tat umsetzte.

Entstanden ist ein Rundgang mit insgesamt 23 Stationen auf dem Faltplan, von denen 10 gesprochen als Download zur Verfügung stehen. Touristen, aber auch geschichtsinteressierte Leipziger, können sich ausgestattet mit ihrem MP3-Player und dem Faltplan an die Orte jüdischen Lebens begeben. Prägn...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.