Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Winterdienst wird teuer

Kommunen bereiten sich auf Schnee und Eis vor

  • Von Angie Pohlers, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Lager der märkischen Gemeinden sind vielerorts bereits voll: Splitt, Sand und Salz stehen für die eisigen Tage bereit. Auch die Winterdienstverträge mit Drittunternehmen sind in den meisten Kommunen unter Dach und Fach, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab. »Die Einsatzbereitschaft beginnt Ende Oktober, wir sind vorbereitet«, sagte der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Karl-Ludwig Böttcher.

Allerdings könnten die Kosten für die Winterdienste die Haushalte stark belasten. »Je mehr Geld für die Räumung der Straßen ausgegeben werden muss, desto mehr müssen wir an anderer Stelle einsparen«, so Böttcher. Der Winterdienst sei ein enormer Posten bei den kommunalen Ausgaben. Böttcher appellierte an die Brandenburger, auch selbst zu Schneeschaufel und Besen zu greifen.

Seit Änderung des Bran...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.