Werbung

Platzname erinnert an NSU-Opfer

Kassel (AFP/nd). In Erinnerung an ein Opfer der Mordserie der rechtsextremen Terrorzelle NSU ist in Kassel am Montag der Halitplatz eingeweiht worden. Der Platz erinnert an Halit Yozgat, der am 6. April 2006 in seinem Internetcafé in unmittelbarer Nähe des Platzes getötet wurde. Er war das neunte Opfer der NSU. Auf dem Kasseler Platz steht künftig auch ein Gedenkstein, der an alle zehn Opfer erinnern soll. Die Inschrift ist mit allen von der Mordserie betroffenen Städten abgestimmt. An der Einweihung nahmen die Eltern des Opfers sowie Hessens Vize-Regierungschef Jörg-Uwe Hahn (FDP), der Thüringer Justizminister Holger Poppenhäger (SPD) und der türkische Botschafter Avni Karsloglu teil.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung