Peter Monnerjahn 04.10.2012 / Kultur

»Rechtsfest«

Beschneidung und Dogmen

Im Umgang mit den Forderungen religiöser Vereinigungen zeigt sich auch die deutsche Politik gerade von ihrer dogmenliebenden Seite. Noch bevor irgendwelche ernsthaften Argumente vorgebracht (geschweige denn abgewägt) wurden, stand bereits fest: Religiös begründete Beschneidungen an kleinen Kindern müssen in Deutschland straffrei möglich sein. Die Gründe überlegen wir uns später, »rechtsfest« muss das Ganze ja gemacht werden - aber Hauptsache, die Schlussfolgerung wird nicht mehr in Frage gestellt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: