Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kreativ eingreifen

Der frische Wind neuer sozialer Protestbewegungen drückt sich vor allem in ihren Aktionsformen aus

  • Von Marc Amann
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Im September 2000 kommen in Prag AktivistInnen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten im Convergence Centre und beim Arts-and-Resistance-Festival zusammen, tauschen sich aus, planen und basteln gemeinsam, inspirieren sich gegenseitig. Das Ergebnis ist einer der buntesten und erfolgreichsten Proteste, die es bis dahin im Rahmen der globalisierungskritischen Bewegung in Europa gegeben hat: Radical Cheerleaders aus den USA, Tute Bianche aus Italien mit weißen Overalls und selbstgebastelten Schutzausrüstungen, die Marching Band Infernal Noise Brigade aus Seattle, Samba-AktivistInnen aus Großbritannien, der erste Demonstrationszug in den Farben und mit der Taktik Pink & Silver, Verkleidungen, große Puppen und Figuren.

Gewaltlose Sitzblockaden, die in offenen Trainings mit Hunderten Teilnehmenden vorbereitet werden, prägen ebenso das Bild wie AktivistInnen, die sich in mehreren »schwarzen Blöcken« organisieren. Aus der gemeinsamen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.