Zaubertore am Millerntor

Union-Kapitän Mattuschka sorgt mit seinem Doppelpack beim FC St. Pauli für einen Punkt und einen Eintrag in die Chronik

  • Von Matthias Koch, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Jubelarie für Torsten Mattuschka wollte einfach kein Ende nehmen. Der Spielführer des Zweitligisten 1. FC Union Berlin wurde nach dem 2:2 beim FC Sankt Pauli immer wieder umarmt und geherzt. Erst auf dem Spielfeld, dann als Zaunkönig über dem Gästeblock der 2000 mitgereisten Union-Fans und beim Abgang auch noch von Eishockey-Legende Sven Felski. Mit dem Berliner Eisbär ist der 32 Jahre alte Mattuschka seit langem befreundet.

Alle gratulierten dem Mittelfeldspieler zu seinen beiden fulminanten Treffern aus der Distanz zum 1:0 und 2:2, die Union schlussendlich das Remis bei St. Pauli sicherten. Vor allem sein zweiter Treffer hatte es in sich. »Es ist tragisch. Wahrscheinlich hat uns das Tor des Monats zwei Punkte gekostet. Aber Mattuschka hat eben die Qualität. Das kam in seiner Karriere ja schon oft vor«, sagte Thomas Meggle, Interimstrainer des FC Sankt Pauli. Meggle hatte zusammen mit Assistent Timo Schultz und Torwarttrainer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.