Kilt kontra Königreich kommt 2014

London stimmt Schottland-Referendum zu

  • Von Ian King, London
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Jetzt steht alles fest: vor Ende 2014, dem 700. Jahrestag des schottischen Sieges bei Bannockburn im Unabhängigkeitskrieg gegen England, sollen die Wähler nördlich des Grenzflusses Tweed über eine neue staatliche Trennung entscheiden. Diesmal friedlich an den Wahlurnen.

Das haben Britannien-Premier David Cameron und der schottische Ministerpräsident Alex Salmond in Edinburgh beschlossen. Salmond hofft auf das Ja zum Separatstaat, Cameron auf den Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich. Die Verhandlungen zwischen Zentral- und Regionalregierung verliefen zäh. Hauptkonzession beim Nationalistenpremier Salmond: Nur eine Frage steht auf den Wahlzetteln seiner fünfeinviertel Millionen Landsleute - Ja oder Nein zur Unabhängigkeit? Der gewiefte Taktik...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 348 Wörter (2480 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.