Linkspartei will „das beste Wahlprogramm"

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Zuhören und Beteiligen: Es sind nicht zuletzt diese zwei Stichwörter, die sich seit der Wahl der neuen Doppelspitze der LINKEN durch viele Verlautbarungen ziehen. Das ist durchaus nicht bloß Rhetorik: Der Parteivorstand hat nun erneut Mitglieder und Sympathisanten zu einer offenen Debatte im Internet eingeladen. Diesmal soll dabei „das beste Wahlprogramm aller Parteien" herauskommen.

Man wolle zunächst einmal wissen, sagt Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn, „wo der Schuh drückt". In einer ersten Etappe der Diskussion um das Wahlprogramm bis Februar 2013 wird also noch nicht über einen Entwurf gesprochen, stattdessen hat die Spitze der Linkspartei

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 451 Wörter (3118 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder