Rangelei am Info-Stand

Göttingens FDP sieht Meinungsfreiheit bedroht

  • Von Reimar Paul, Göttingen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Im schwarz-gelb regierten Niedersachsen wird am 20. Januar 2013 der Landtag neu gewählt. Die Akteure laufen sich langsam warm - so auch die FDP in Göttingen.

Wahlkampf ist in Niedersachsen, und die FDP entdeckt ihre Wurzeln als Bürgerrechtspartei. Eine »verfassungswidrige Einschränkung der Meinungsfreiheit bei Flugblattverteilung« werfen die Liberalen der Stadt Göttingen vor.

Konkret kritisiert die Göttinger FDP-Vorsitzende Felicitas Oldenburg Auflagen der Stadt beim Betreiben von Info-Ständen. »Damit die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs und das Interesse der Passanten an einer ungehinderten Straßennutzung nicht beeinträchtigt werden, dürfen nur Gespräche mit Personen geführt werden, die ein deutliches Interesse bekunden«, heißt es in der standardisierten Sondernutzungserlaubnis der Verwaltung für solche Stände. Ein Ansprechen und Aufhalten von Personen außerhalb des Standes sei untersagt.

Gefährdung des Verkehrs?

Solche willkürlichen Verbote charakterisierten »allein Diktaturen«, findet Oldenburg. Demokratie und Rechtsstaat lebten aber vom freien Verbreiten von Meinungen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 488 Wörter (3390 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.