Alexandra Exter 18.10.2012 / Kino und Film

Sind so schöne Eisberge

»Gnade« von Matthias Glasner

Sie ist tückisch, die Polarnacht, fast so tückisch wie die weißen Nächte am anderen Ende des Jahreszeitenverlaufs. Denn wenn es dunkel ist, immer nur dunkel, kann man schon mal ein Mädchen übersehen, das auf der Straße läuft, weil am Straßenrand eben außerhalb von Hammerfest die Schneewehen ein Gehen unmöglich machen. Das vielleicht getrunken hat, schließlich kommt es am frühen Morgen von einer Party, wo es wer weiß was mit jüngeren Jungs gemacht hat, wie man später erfährt, geknutscht vielleicht, und also wahrscheinlich vor lauter Trinken und Feiern nicht mehr ganz geradspurig läuft, während man selbst übermüdet daherkommt von gleich zwei humanitär wahnsinnig wertvollen Schichten im Sterbehospiz.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: