Tödliche Übernahme

Afghanistans Sicherheitskräfte in prekärer Lage

Ende 2014 sollen die afghanischen Sicherheitskräfte die Verantwortung von ausländischen Truppen übernehmen. Schon heute zahlen Armee und Polizei einen hohen Blutzoll.

Kabul (dpa/nd). Im Krieg in Afghanistan sind seit Jahresbeginn im Durchschnitt 537 einheimische Polizisten und Soldaten pro Monat getötet oder verletzt worden. Das geht aus einer in der Nacht zu Mittwoch veröffentlichten Statistik der Internationalen Schutztruppe ISAF hervor. Die Polizei hat 2012 demnach bislang durchschnittlich 292 Tote und Verletzte zu beklagen, die Armee inklusive der jungen Luftwaffe 245.

Nach An...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 196 Wörter (1440 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.