Werbung

Verbraucherportal wird ausgeweitet

Hamburg/Berlin (dpa/nd). Das zentrale Internetportal für Lebensmittelwarnungen soll auf fehlerhaftes Spielzeug und andere Produkte ausgeweitet werden. Künftig sollen auf dem seit einem Jahr betriebenen Portal »Lebensmittelwarnung.de« zudem gesundheitsschädliche Reinigungsmittel oder Kosmetika aufgelistet werden, teilte das Bundesministerium für Verbraucherschutz am Donnerstag mit. Mehr als drei Millionen Mal sei die Seite seit ihrem Start im Oktober 2011 aufgerufen worden. Die Internetseite »Lebensmittelwarnung.de« bündelt Hinweise etwa auf entdeckte Glassplitter, Salmonellen oder Schimmel, die zuvor jeweils regional veröffentlicht wurden. Die Daten stammen von den Bundesländern, die für Lebensmittelüberwachung zuständig sind.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln