Macht. Wahrheit?

Graham Nash von »Crosby, Stills & Nash« - ein Gespräch über Rock 'n' Roll und die Pflicht zum Protest

Crosby, Stills & Nash (CSN) ist die Folk-Supergruppe der Woodstock-Ära. Auch heute spielen die ergrauten Hippies noch überwältigende Konzerte. Nächstes Jahr wollen sie sich wieder mit Neil Young zu CSNY zusammentun. Zuvor veröffentlichen sie noch das aktuelle Live-Dokument »CSN 2012«. Die Bandmitglieder wurden jeweils zwei Mal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen - einmal mit Crosby, Stills & Nash und ein zweites Mal mit ihren früheren Bands The Byrds, Buffalo Springfield und The Hollies. Olaf Neumann sprach mit Graham Nash (auf dem Foto: rechts, ansonsten: nach wie vor links) über alte und neue kämpferische Zeiten.

nd: Mister Nash, Sie haben in den 60ern hautnah miterlebt, wie der Rock 'n' Roll die Gesellschaft verändert hat. Wie relevant ist Musik für die heutige Generation?
Musik hat heute einen ganz anderen Stellenwert. Aber die Songs, die wir in den vergangenen 45 Jahren gemacht haben, sind immer noch relevant. Zu uns kommen auch viele junge Menschen. Unsere neuen Stücke finden unglaublich viel Anklang. Solange uns etwas einfällt, werden wir auftreten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: