Marcus Meier 22.10.2012 / Inland

Dortmunder NPD-Chef: Landfriedensbruch, gefährliche Körperverletzung?

Polizei ermittelt gegen rechtsextremen Ratsherren Matthias Wächter

Erst nd-Recherchen brachten es an den Tag: Der Dortmunder NPD-Stadtrat Matthias Wächter war am Samstag offenbar an der Randale während des Fußball-Bundesliga-Spiels zwischen Dortmund und Schalke beteiligt. Die Polizei ermittelt gegen den Ultrarechten.

Letzte Woche wetterte die Dortmunder NPD noch gegen eine »fremdländische Massenkeile«, nun sieht sich ihr führender Kader selbst Gewaltvorwürfen ausgesetzt: Gegen den Dortmunder Stadtrat und NPD-Kreisvorsitzenden Matthias Wächter wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, der gefährlichen Körperverletzung sowie der Sachbeschädigung ermittelt. Entsprechende nd-Informationen wurden am Montag aus Polizeikreisen bestätigt.

Der Rechtsextremist, der auch Mitglied im NRW-Landesvorstand seiner Partei ist, soll vor dem Fußball-Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 am Samstag gegen 15 Uhr an einem Angriff auf vorbeiziehende Schalke-Fans beteiligt gewesen sein. Die Straftaten wurden aus einer Gruppe von BVB-»Fans« heraus begangen. Wächter wurde bei dieser Gelegenheit in Gewahrsam genommen, die Polizei ermittelt auch gegen ihn.

Das traditionell hochemotionale Ruhrderby zwischen den beiden konkurrierenden Fußballve...



Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: