Werbung

Ärztedichte in Thüringen wächst

Erfurt (dpa/nd). Die Ärztedichte in Thüringen ist im vergangenen Jahr so hoch gewesen wie noch nie seit Beginn der Statistik. Auf jeden Mediziner kamen im Schnitt 264 Einwohner, wie das Landesamt für Statistik am Mittwoch in seinem Jahresbericht 2012 mitteilte. Grund dafür ist ein Anstieg der Ärztezahl bei gleichzeitigem Rückgang der Einwohnerzahl. Ende 2011 gabe es 8412 voll- und teilzeitbeschäftigte Ärzte in Thüringen - 143 mehr als im Vorjahr. Verbessert hat sich auch die Versorgung durch Zahnärzte: 2011 kamen auf einen Zahnmediziner 1067 Einwohner; 2010 waren es 1078.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!