Werbung

Südafrika: Ausschuss zu Minenmassaker

Johannesburg (epd/nd). Rund zwei Monate nach dem Massaker an einer südafrikanischen Platinmine sind schwere Vorwürfe gegen einen Anteilseigner des Minenbetreibers Lonmin laut geworden. Der Unternehmer Cyril Ramaphosa trage Mitschuld an dem Tod der 34 Minenarbeiter, sagte Bergarbeiteranwalt Dali Mpofu vor einem Untersuchungsausschuss. Ramaphosa habe in E-Mails mit dem Platinkonzern Lonmin und Ministern den Streik an der Mine als »kriminellen Akt« bezeichnet und »durchgreifende Maßnahmen« der Sicherheitskräfte gefordert.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!