Werbung

Kritik an Russlands Hochverratsgesetz

Moskau (dpa/nd). Das von Präsident Wladimir Putin initiierte Hochverratsgesetz sorgt für Wirbel in Russland, weil damit Bürger künftig ohne großen Aufwand als Spione beschuldigt werden können. Das Dekret müsse korrigiert werden, forderte der Leiter des Menschenrechtsrates des Kreml, Michail Fedotow, am Mittwoch. Damit das am Dienstag angenommene Gesetz in Kraft tritt, muss Putin es noch unterzeichnen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!