Werbung

Rentenbeiträge gesenkt

Nächstes Jahr sollen die Rentenbeiträge sinken. Der Bundestag beschloss eine Reduzierung von 19,5 Prozent des Bruttoeinkommens auf 18,9 Prozent. Die Opposition lehnte dies ab und verlangte, die Rücklagen zu erhalten, um Rentenverbesserungen zu finanzieren und Altersarmut vorzubeugen. Die Rentenversicherung verfügt nach Berechnungen des Schätzerkreises über Rücklagen von rund 28,8 Milliarden Euro. Die Arbeitnehmer spürten heute die Beitragssenkung kaum, sagte Matthias W. Birkwald (LINKE). Bei einem Durchschnittsbruttoeinkommen von 2700 Euro mache sie 9,50 Euro im Monat aus. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung