Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Krebs und Krieg

  • Von Reinhard Renneberg, Hongkong, und JoJo Tricolor, Cherville
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.
Vignette: Chow Ming

Siddhartha Mukherjee, führender US-Onkologe und Gewinner des Pulitzer-Preises 2011 für sein Krebsbuch »Der König aller Krankheiten«, fragte im Magazin »Newsweek« kürzlich, ob man Steve Jobs hätte retten können. Mukherjee fühlt als Krebsforscher, dass seine Zunft hier versagt hat. Apple-Chef Steve Jobs starb vor einem Jahr an einem sehr seltenen Krebs (PNET) der Bauchspeicheldrüse. Nur fünf von einer Million Menschen werden jährlich damit diagnostiziert.

Interessant ist die Grafik in »Newsweek«. Sie zeigt nicht etwa Krebsmechanismen, sondern das Budget des Nationalen Krebsinstitutes der USA: fünf Milliarden Dollar. Und: Anders als das stagnierende Budget nehmen Krebserkrankungen zu. In den USA erkrankt bei Männern einer von zweien, bei Frauen eine von drei. Und jeder vierte stirbt daran! Zum Vergleich z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.