Natur mit Preisschild

Studie soll Umfang der ökonomischen Leistungen der Ökosysteme in Deutschland ermitteln

  • Von Benjamin Haerdle
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Leistungen der Natur in einen finanziellen Gegenwert zu fassen, ist ein heikles Unterfangen. Mancher Naturschützer beschimpft das als Ökonomisierung der Natur, das Feuilleton amüsiert sich über den Versuch, den Marktpreis für Vogelarten wie das Blaukehlchen zu bestimmen.

Unter dem Namen The Economics of Ecosystems and Biodiversity, kurz TEEB, machte sich der Bankmanager Pavan Sukhdev im Jahr 2007 erstmals daran, die so genannten Ökosystemleistungen zu berechnen. Im Jahr 2010 präsentierte er schließlich seinen Abschlussbericht auf der Biodiversitätskonferenz im japanischen Nagoya.

Das Beispiel macht Schule: Vorige Woche starteten Forscher des Leipziger Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) eine TEEB-Studie für Deutschland. Die Untersuchung, die das Bundesumweltministerium finanziell fördert, soll zeigen, wie wichtig die Leistungen der Natur für das Wohl des Menschen sind. Ein vom UFZ koordiniertes Team von Autoren aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Praxis trägt bis zum Jahr 2015 Fakten rund um das Thema Ökosystem...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 347 Wörter (2510 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.