Schmalhans ist Sparbuchmeister

Niedrige Zinsen ärgern Geldvermögensbesitzer

  • Von Kurt Stenger
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Heute wird in Deutschland der Weltspartag begangen. Wegen der niedrigen Zinsen ist Anlegern derzeit aber nicht recht zum Feiern zumute. Die Staaten haben sich den Schuldenabbau auf die Fahnen geschrieben.

»So bringen Sie Ihr Geld in Sicherheit« - mehr oder weniger windige Finanzberater, die bestimmte Produkte verkaufen wollen, machen mit der Eurokrise gute Geschäfte. Sie raten Anlegern wegen vermeintlicher Inflationsgefahren zur Umschichtung von Spareinlagen in »Sachwerte« wie Gold, Immobilien und Aktien. Auch relativ seriöse Medien warten, gerade zum Weltspartag, mit solchen Geldtipps auf. Da die geschürte Unsicherheit zu hektischen Umschichtungen führt, macht die Finanzbranche dank ihrer Provisionen viel Geld. Verbraucherschützer warnen Sparer generell vor Panikreaktionen und halten wenig von Pauschalempfehlungen. Stattdessen raten sie zu einer unabhängigen Finanzberatung, bei der etwa die persönliche Risikobereitschaft im Mittelpunkt steht.

Mit dem Schüren von Inflationsängsten lassen sich gerade in Deutschland Geschäfte machen. Unausgesprochen werden dadurch Erinnerungen an die Hyperinflation des Jahres 1923 und die Währungsref...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.