Der Tod tanzt mit den Lebenden

In Mexiko heißt Allerseelen der »Tag der Toten« und wird als großes Volksfest gefeiert

  • Von Sara Charlotte König
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Mexikaner haben eine besondere Beziehung zum Tod und das zeigen sie jedes Jahr am 2. November, dem Día de los Muertos (Tag der Toten). Während man in Deutschland still und düster an Allerseelen der Toten gedenkt, feiert man in Mexiko freudetrunken eines der größten Volksfeste.

Dicke Rauchschwaden vernebeln die Sicht auf die gigantische ofrenda, den Totenaltar vor dem Hauseingang der verstorbenen Großmutter Celia Plascencia Quintero. Im flackernden Kerzenschein blitzen weiße Totenschädel aus Zuckerguss auf, die neben zahlreichen Fotos und Opfergaben auf dem dreistufigen Altar liegen. Es riecht süßlich nach Harz, Weihrauch und cempasúchil, den orangenen Totenblumen. Unzählige der leuchtenden Blütenblätter hat Eduardo Ramírez Maestro mit seiner Familie auf dem Altar verstreut. Ihr Aroma soll den Toten den Weg weisen. Bevor die Zeremonie beginnt, legt er einen schwarz funkelnden Vulkanstein zwischen die Blumen. »Durch diesen Obsidian werden die verstorbenen Seelen aus dem mictlan, der Totenwelt, zu uns hindurchsteigen, um mit uns den Día de los Muertos zu feiern«, sagt Eduardo. All die Vorbereitungen sind für den 29-jährigen Aztekentänzer Routine. Schließlich feiert seine Familie in Guadalajara jedes Jahr das me...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1223 Wörter (7909 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.